Wie Hämorrhoiden behandeln?

Den Begriff Hämorrhoiden hat jeder schon einmal gehört. Ein unangenehmes Thema, was viele von sich wegschieben. Bis es einem selber trifft.

Doch was kann man tun, wenn man befürchtet, unter Hämorrhoiden zu leiden? Wie kann man Hämorrhoiden behandeln? Auf unserer Informationsseite zum Thema “Hämorrhoiden Behandlung” wollen wir verständlich und fachmännisch über ein ungeliebtes und heutzutage leider immernoch tabuisiertes Thema aufklären.

Hämorrhoiden, oder wie früher auch Hemoriden oder blinde Adern bezeichnet, können jeden treffen. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem ominösen Begriff? Hämorrhoiden bezeichnen erst einmmal lediglich die am Ende des Afters befindlichen arteriovenösen Gefäßpolster. Diese sitzen ringförmig an der Afteschleimhaut. Sie dienen dem Verschluss des Darmes, sichern also die Kontrolle über den eigenen Stuhlgang. Das was heutzutage umgangssprachlich als Hämorrhoiden bezeichnet wird, ist ein Hämorrhoidalleiden. Dabei sind die Hämorrhoiden angeschwollen und verursachen so Probleme und Schmerzen. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen der Hämorrhoiden. So sind die Hämorrhoiden in vier verschiedene Grade eingeteilt.

Die vier Grade von Hämorrhoiden

  • Hämorroiden ersten Grades sind nur innerlich und können nur von eine Arzt erkannt werden.
  • Hämorrhoiden zweiten Grades hingegen treten beim Stuhlgang bereits nach außen, ziehen sich allerdings schnell wieder von selbst zurück.
  • Hämorrhoiden dritten Grades treten nach außen und können nur durch zurückschieben wieder nach innen befördert werden.
  • Im vierten Grad sind sie permanent nach außen getreten. Ein Zurückschieben ist in diesem Fall nicht mehr möglich.

Eine wirksame Hämorrhoiden Behandlung

Um Hämorrhoiden erfolgreich zu behandeln sollte man erst einmal klären, ob es sich überhaupt wirklich um Hämorrhoiden handelt. Wie man das herausfindet geht eigentlich nur auf einem Weg: Der Gang zum Proktologen. Denn nur ein Fachmann kann einschätzen, wodurch eventuelle Schmerzen beispielsweise beim Stuhlgang hervorgerufen werden. So kann es auch durchaus sein, dass auch nur eine Verengung des Afters dazu führt, das man Schmerzen beim Stuhlgang hat oder das sogar die Darmhaut einreisst und Blut auf dem Toilettenpapier erkennbar ist. Egal wie, wichtig ist, dass man sich nicht schämt, mit dem Problem einen Arzt aufzusuchen. Denn unter Hämorrhoiden leiden mehr Menschen als man denkt. Wird die Erkrankung frühzeitig erkannt, kann sie auch auf Dauer durch verschiedene Behandlungen eingedämmt werden. Der After ist ein Körperteil wie jedes andere, und sollte nicht aufgrund von falscher Scham unnötig in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass unsere Seite der reinen Information dient und in keinem Fall einen Arztbesuch ersetzen kann. Dennoch bemühen wir uns, ein wenig Aufklärung über dieses pikante Thema zu betreiben und die unterschiedlichen Hämorrhoiden Behandlungsmethoden sowie Hämorrhoiden Symptome umfassend und anschaulich zu beschreiben.